arttransponder



arttransponder
ARCHIV
P R O J E K T E
URBANISTIK |ARCHITEKTUR
BODY | GENDER
POLITIK | AKTIVISMUS
GEOPOLITIK | GLOBALISATION
POSTKOLONIALE STUDIEN | IDENTITÄT
KAPITALISMUS |ARBEITSBEGRIFF
PHILOSOPHIE, GESCHICHTE | SOZIOLOGIE
MEDIEN | MEDIENKRITIK
KUNSTKRITIK | INSTITUTIONSKRITIK
KÜNSTLERISCHE PRAXIS |KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG
KNOWLEDGE SHARING |WORKSHOPS
REISE INS BEKANNTE
FLASHLIGHTS
ENTER DIGITOPIA
RADICANT NETWORKS
VIDEO PLATTFORM
ENTER DIGITOPIA
FLASHLIGHTS
KUENSTLERINNEN
AKTIONEN
NETZWERK  |Berliner Projekträume
PUBLIKATIONEN
KOOPERATIONEN
LINKS
KONTAKT
IMPRINT
SITEMAP


facebook



clear
P R O J E K T E  / KNOWLEDGE SHARING |WORKSHOPS  / REISE INS BEKANNTE  / 

REISE INS BEKANNTE



WORKSHOP

im Rahmen des Projekts
BENEATH THE REMAINS



mit Keith Kahn-Harris (GB)

Montag, 09. November
17 Uhr

arttransponder Projektraum
Brunnenstr. 151




Dr. Keith Kahn-Harris, Autor von „Extreme Metal: Musik und Kultur an der Grenze“ fragt in seiner Präsentation und im Workshop: „Wie betrauern wir den Tod des Unbekannten?“

Im ersten Teil wird Kahn-Harris in eine Multimedia Präsentation belegen, dass die Geschichte der Metal-Szene seit 1989 ein Symptom eines allgemeineren Prozesses ist, in dem
das Unbekannte Bekanntes wird und der in den Revolutionen in Osteuropa 1989 erstmalig unübersehbar Gestalt gewonnen hat.

Im zweiten Teil des Workshops sind die TeilnehmerInnen aufgefordert, ihre erste Begegnung mit einer Subkultur, einer Szene oder einer vorher geheimen Welt zu wagen, zu verstehen und zu bedauern. Mittels Kunst, Dichtung oder anderen kreativen Mitteln werden die TeilnehmerInnen ein kollektives „Sammelalbum“ ergreifender und anrührender Momente beim Sterben des Unbekannten erstellen.



Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und kann nur mit begrenzter Teilnehmerzahl durchgeführt werden.
Wir möchten Euch daher bitten, Euch unter info@arttransponder.net anzumelden.
Der Workshop ist kostenfrei.




clear